Überspringen zu Hauptinhalt

Projektziel

Politik, Naturschutz und Gesellschaft für ein gemeinsames Ziel

Der Zweckverband „Schaalsee-Landschaft“ hat für das 335 Quadratkilometer große Projektgebiet von gesamtstaatlich repräsentativer Bedeutung die anspruchsvolle Aufgabe übernommen, gemeinsam mit dem Bundesamt für Naturschutz und den beiden Ländern Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern die heimische Biotop- und Artenvielfalt im Bereich der ehemaligen innerdeutschen Grenze zu erhalten, zu sichern und zu entwickeln.

Der WWF Deutschland unterstützt die Umsetzung der naturschutzfachlichen Ziele. Biotopmaßnahmen werden darüber hinaus in enger Zusammenarbeit mit den Naturschutzbehörden und dem Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe durchgeführt.

Eine verantwortungsvolle Aufgabe: Natur wiederherstellen und sichern

Die Hauptaufgabe des Zweckverbandes ist im Projektkerngebiet, welches 147 Quadratkilometer umfasst, geeignete Flächen vorrangig durch Ankauf oder freiwillige Bereitstellung für den Naturschutz zu sichern. Geeignete Flächen weisen ein hohes ökologisches Potential auf oder besitzen eine besondere Artenschutzfunktion.

Die Naturschutzziele für diese Flächen sind in dem Pflege- und Entwicklungsplan, dem sogenannten PEPL, festgelegt. Die Umsetzung der Ziele aus dem PEPL wird durch Biotopmaßnahmen gewährleistet, die die heimische Lebensraum- und Artenvielfalt entwickeln und erhalten.

Entwicklung wird im Sinne von Wiederherstellung der Funktions- und Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes verstanden, denn viele der neu erworbenen Flächen können aufgrund ihres Zustandes ihre Funktionen im Naturhaushalt nur eingeschränkt wahrnehmen.

An den Anfang scrollen